Über uns

Wir sind Familie Töffels.

 

Wir wohnen im Drei-Länder-Eck "Thüringen-Niedersachsen-Hessen", in dem kleinen Dörfchen Siemerode im Eichsfeld, auf dem Lande also ... umgeben von Feldern, Wald und Wiesen. 

Ich heiße Manuela und bin 45 Jahre alt. Meine Heimatstadt ist Heilbad Heiligenstadt. Dort bin ich aufgewachsen und zur Schule gegangen. Ich arbeite schon seit vielen Jahren als Personalreferentin in Göttingen. In meiner Freizeit bewege ich mich gern an der frischen Luft und erkunde die Umgebung, am liebsten mit meiner Familie, zu der auch unsere Hunde gehören.

Ich bin Jörg und 44 Jahre alt. Ich stamme aus Zeulenroda und bin mit meinen Eltern ins Eichsfeld gezogen, als ich noch ein Kind war. Ich bin auch in Heiligenstadt aufgewachsen und habe dort die Schule besucht. Ich arbeite von meinem Homeoffice aus und bin dankbar, dass ich tagsüber hin und wieder die Gesellschaft von unseren Hunden haben kann. Im Sommer bereisen wir mit unserem Wohnmobil gerne unbekannte Gegenden und verbringen die Zeit mit Schwimmen, Surfen, Radfahren, Kanufahren und Wandern und genießen die warme Sonne. Im Winter ruft der Berg und wir fahren Ski. Unsere Hunde begleiten uns natürlich überall hin.

Mein Name ist Rebecca, 21 Jahre. Ich bin in Siemerode aufgewachsen und habe die Schule dort und später in Heiligenstadt besucht. Mit mir zusammen ist Shilo aufgewachsen. Er hat mich seit der 1. Klasse wie ein Bruder begleitet und beschützt. Mein Duales Studium an der DHBW Ravensburg habe ich im Herbst 2017 abgeschlossen und arbeite nun in Halle/Saale. Ich wohne zusammen mit Ella in Halle-Büschdorf, in der Nähe vom Hufeisensee. Ich verbringe meine Zeit gerne mit unseren Hunden: Spazieren gehen, Ausstellungen besuchen oder eben einfach zusammen chillen. 

Wir drei waren uns von Anfang einig, wenn wir einen Hund bei uns aufnehmen, tragen wir alle zu gleichen Teilen die Verantwortung für ihn. Daran hat sich bis zum heutigen Tage nichts geändert. Im Dezember 2002 zog ein Dalmatinerwelpe „Shilo“ (Filius vom Magdeburger Domfelsen) bei uns ein. Shilo entwickelte sich prächtig und nahm nach einer kurzen Flegelphase schon bald die Rolle eines vollwertigen Familienmitgliedes, das die Aufgabe eines Beschützers und Bewachers hat, ein.

 

Unser Dalmatiner Shilo war ein smarter Typ. Er merkte schnell, dass Rebecca mit ihren (damals) 6 Jahren so eine Art Spielgefährte sein muss. Also tapste er hin und wieder zu ihr ins Kinderzimmer und holte sich so einiges, womit er gerne auch mal spielen wollte (das war die natürliche Auslese bei den Spielsachen). Da die obere Etage eigentlich verboten war, schlich er so leise, dass man ihn kaum hörte. Unglaublich clever, dieser kleine Kerl! Bett und Couch sind für unsere Hunde tabu. Er hat es doch tatsächlich einmal geschafft, sich so unauffällig ans Fußende meines Bettes zu legen, dass ich es erst bemerkte als ich aufwachte. Es gibt viele kleine Geschichten von ihm, die unser Leben bereichert haben. Ich möchte auch nicht verschweigen, dass es Momente gab, die uns besorgt machten. Ich erinnere mich daran, dass Shilo sich unser Langenscheidt Wörterbuch Englisch-Deutsch aus dem Regal holte - und das sicher nicht, um die Sprache zu lernen, auch wenn den Dalmatinern eine hohe Intelligenz und große Lernbereitschaft unterstellt wird! Das Gefährliche daran war der Kunstsoffeinband, den er zerkaut und versucht hatte, zu verzehren. Wir waren glücklich, als es ihm wieder gut ging.

 

Wir haben viele wunderbare Jahre mit Shilo verbracht. Er schenkte uns so viele schöne Momente, an die wir immer noch sehr gern zurück denken. In seinem 11. Lebensjahr hat er uns leider verlassen müssen. Wir sind sehr froh darüber, dass wir ihn die ganze Zeit für uns hatten. Er hat jeden Tag unseres Lebens bereichert.